Is Jesus the Almighty God?

Im Wachtturm für den 1. Februar 2009 reagiert die Wachtturm-Gesellschaft mit einem Rundumschlag gegen die Gottheit Jesu auf den öffentlichen Widerstand, der von verschiedenen Webseiten gegen die Wachtturm-Lügen ausgeht. Der ganze Februar-Wachtturm des Jahres 2009 dreht sich um dieses wichtigste Thema der Menschheit. Gegen die eindeutigen Beweise, die z.B. auch auf dieser Webseite zu finden sind, investiert die Wachtturmspitze eine ganze Wachtturm-Ausgabe, um die Zeugen Jehovas noch einmal einzuschläfern.

JHWH heißt: Ich bin, der ich sein werde. Damit weist Gott schon Mose darauf hin, dass Gott sich als Mensch den Menschen zeigen würde. Der Name Gottes bedeutet eigentlich so etwas wie die Aufforderung: Achtet darauf, wer ich sein werde! Dann werdet ihr wissen, wer ich bin. In Jesus ist Gott uns erschienen und war zu seiner Erdenzeit ganz und gar Mensch. Deswegen wies er immer wieder darauf hin, dass der Vater größer war als er. Gleichzeitig gab er aber auch unmissverständlich zu verstehen: Ich und der Vater sind eins. Und: Wer mich sieht, der sieht den Vater.

Als ich an Jesus gläubig wurde, wusste ich nicht, wer er sein könnte, und ich konnte mir auch nichts Besonderes oder Klares vorstellen unter der Formel "Sohn Gottes". Viel intensiver traf mich die Botschaft der Bibel, dass wir in dem Namen Jesus gerettet werden müssen und außer diesem Namen keinen anderen Namen zur Rettung zur Verfügung haben. Erst nach der Konfrontation mit der Kunstreligion der Zeugen Jehovas trat die Frage nach der genau definierten Identität Jesu in den Vordergrund. Dennoch kann und muss ich bezeugen, und das werden Sie auch von jedem anderen Christen hören, dass diese Identitätsfrage Jesu niemals zentral über den richtigen oder falschen Glauben entscheiden kann.

Denn die Rettung ist ausschließlich nach der Botschaft der Bibel von dem Namen Jesus abhängig und davon, dass wir zu ihm reden, eine Beziehung zu ihm haben - in ihm sind. Diese Salvation through Jesus (Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als durch ihn) ist den Wachtturm-Oberen ein Dorn im Auge. Die Leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas ekelt sich vor der Möglichkeit, durch Jesus voll umfassend gerettet werden zu können. Der "treue und verständige Sklave" fühlt sich dem Erbrechen nahe, wenn er daran denkt, dass Jesus uns von Gott gegeben ist, damit wir durch Jesus, durch das Gebet zu Jesus, mit dem Vater in Verbindung treten können, ohne an Gottes absoluter Gerechtigkeit zugrundegehen zu müssen.

Aus diesem Grund erlaubt sich der Brooklyner Bibelverdrehungsverlag immer wieder Darstellungen von Jesus zu verbreiten, die Jesus einfach nur beleidigen sollen und gespickt sind von lustigen Andeutungen bildlicher Art. Im Wachtturm 1. Februar 2009, Seite 7 prangt ein ratlos erscheinender Jesus. Daneben steht: "Jesus sagte, dass es einiges gibt, was weder er noch die Engel wissen, sondern nur der Vater"

Frage an Radio Eriwan: Wenn du vom Menschen zum Erdmännchen wirst, um die Erdmännchen zu retten, wirst du nicht dein Mensch-Sein und dein menschliches Wissen dafür aufgeben müssen? Musst du nicht dann auf dein Mensch-Sein vorübergehend verzichten und wie ein Erdmännchen werden? Deswegen hat Jesus uns auch nicht verhohlen, dass er immer nur das sagte, was der Vater ihm mitgeteilt hatte.

Den Hinweis Jesu, er wisse nicht alles, was der Vater weiß, als Beweis zu werten, dass Jesus nicht der allmächtige Gott sei, ist ein Angriff Satans auf die Salvation through Jesus. Seit Jesus für uns gestorben ist und wir durch ihn zum Vater kommen können, liegt nichts anderes Satan näher am Herzen, als den Menschen vorzumachen, Jesus sei nur ein Geschöpf, eine Art Held, ein Vorbild. Damit versucht Satan, die Menschen zurückzuziehen in den vergeblichen Weg des Gesetzes, in den alten Bund. Doch der alte Bund ist durch den neuen Bund ersetzt. Dies bringt Satan in Wut. Nachdem Satans Siegessicherheit durch den Opfergang Jesu durchbrochen wurde, geht Satan als Jehova-Prediger durch die Welt, als Allah-Prophet und als Atheist, der alle Stellen aus der Bibel entfernt, die auf die Gottheit Jesu hinweisen.

Die Darstellung des ratlos dreinschauenden Jesus im Wachtturm 1. Februar 2009, Seite 7, hat wieder einmal merkwürdige Details, die unter keinen Umständen in der normalen Welt vorkommen. Die Wachtturm-Zeichner lassen auch hier wieder einmal durchsickern, wessen Machwerk der Wachtturm wirklich ist:

Wachtturm-Jesus ratlos

Die Lästerung der Wachtturm-Gesellschaft gegenüber Jesus ist in dieser Abbildung am rechten Arm und an der rechten Hüfte des abgebildeten Mannes zu erkennen. Man erkennt an der rechten Hüfte einen hässlichen Kopf, dem eine Art Hut in die Augen gezogen ist. Handelt es sich hier um den blind gemachten Zeugen Jehovas, dem der Wachtturm-Jesus schwer im Nacken sitzt?

Wachtturm-Jesus sitzt auf Mann mit Hut

Am rechten Arm der Jesus-Figur haben wir so etwas wie einen augenlosen, grinsenden Hund und darüber eine einohrige Katzenmaske.

Wachtturm-Jesus mit Hund und Katze im Ärmel

Wozu macht der Wachtturm so etwas? Wenn die Wachtturm-Gesellschaft wirklich auch nur einen Hauch des Heiligen Geistes empfangen hätte, könnte sie niemals solche versteckten Lästerungen einbringen in ihre belehrenden Schriften. Diese immer wieder in den Wachttürmen zu findenden Lästerungen geben uns den unmissverständlichen Hinweis, dass die Wachtturm-Gesellschaft weder etwas mit Gott, noch mit dem Heiligen Geist zu tun hat. Propaganda gegen Jesus macht sie gut. Glauben Sie ihr nicht!

Comments

Photos for tablet or mobile phone



Write a comment:
Name:   E-Mail: 

I read the New World Privacy Statement very carefully. I am extremely excited about the New World Privacy Statement. I am allowed to stop the processing and storage of my data immediately with an email to antichristwachtturm[at]gmail.com if I feel like it.

Important note: The fields for name and e-mail address are not mandatory.

Your comment will appear on this page after 24 hours at the latest.
Why aren't all comments published?
Creation date: 28.02.2009 ♦ Printable versionLinks to other websitesPrivacy statementSitemapContactImprint